Entertainment

Selena Gomez wirft schlechtes Licht auf Kylie Jenner


Von  | 

Mit dieser heftigen Reaktion im Netz hätte Kylie Jenner wohl nicht gerechnet. Selena Gomez ließ sie ziemlich alt aussehen!

Als Kylie Jenner zur jüngsten Milliardärin der Welt erklärt wurde, blieb ihren Fans glatt die Spucke weg. Dass die erfolgreiche Unternehmerin nicht nur aus dem Schatten ihrer großen Schwester trat, sondern Kim Kardashian sogar weit hinter sich ließ, verblüffte. Umso überraschender, dass Kylie Jenner für die Brandopfer in Australien „nur“ 1 Million locker machte, während sich Selena Gomez mit 5 Millionen deutlich mehr Kohle aus den Rippen leierte.

Selena Gomez lässt Kylie Jenner ziemlich dumm dastehen

Eigentlich sollte man meinen, dass Kylie Jenner im Netz dafür gefeiert wird, dass sie 1 Million Dollar für die Opfer der Brandkatastrophe in Australien spendete. Doch Selena Gomez machte der schwerreichen Unternehmerin einen Strich durch die Rechnung. Diese griff nämlich noch tiefer in die Tasche. Und das obwohl sie nicht zur „jüngsten Milliardärin der Welt“ gekürt wurde.

Kylie Jenner wird von Selena Gomez überboten

Selena Gomez hatte in Sachen Australien-Spende offenbar ein besseres Händchen. Und doch machte sie keine große Sache daraus, dass sie deutlich mehr Geld als Kylie gespendet hatte. Die Ex von Justin Bieber ließ nämlich ganze 5 Millionen springen. Im Netz brachte ihr das viel Zuspruch ein.


Die kleine Schwester von Kim Kardashian hatte das Nachsehen und durfte sich Kommentare anhören, wie: „Das ist absolut gar nichts. Kylie Jenner ist MILLIARDÄRIN. 1 Million ist NICHTS für jemanden, der so viel Geld hat“, „Kylie Jenner hat eine 900 Millionen Dollar schwere Firma & ist Milliardärin & hat nur 1 Million für Australien gespendet, während Selena Gomez 5 Millionen gespendet hat. Ich hasse die Kardashians“ und „Kylie Jenner hat 1 Millionen Dollar für die australischen Brände gespendet, aber sie ist Milliardärin und wächst jede verdammte Sekunde. Es ist krank, dass Milliardäre die Welt verändern könnten…die WELT, ohne dass das auch nur DEN GERINGSTEN Einfluss auf ihr Vermögen hat, und doch tun sie es nicht“. Doch sollte es am Ende nicht eher honoriert werden, dass sie überhaupt gespendet hat?