Entertainment

Kim Kardashian schockiert mit kulturellem Fauxpas


Von  | 

Als Kim Kardashian behauptete, indisches Essen sei „widerlich“ hatte die Reality-TV-Queen eine Menge Fans weniger. Nun setzte sie noch einen drauf!

Kim Kardashian scheinen indische „Accessoires“ offenbar besser zu gefallen, als das Essen. Mit ihrer neuesten Styling-Wahl brachte sich die Reality-TV-Queen allerdings in Teufels Küche. Sie entschied sich nämlich dafür, bei einer Sonntagsmesse eine indische Kopfbedeckung zu tragen. Auf eine Erklärung dazu warteten ihre Fans vergebens.

Kim Kardashian erscheint mit indischer Kopfbedeckung bei Sonntagsmesse!

Im Netz war wieder einmal die Hölle los, nachdem Kim Kardashian ein neues Bild auf Instagram gepostet hatte. Die Reality-TV-Queen präsentierte ihren Fans nämlich ihr festliches Accessoire, das sie zur Sonntagsmesse trug. Dass dieses Teil der indischen Kultur ist, gefiel ihren Instagram-Followern allerdings überhaupt nicht. Denn die Familie von Kim Kardashian ist armenischer Abstammung und hat ansonsten nicht sonderlich viel mit der indischen Kultur zu tun.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Sunday Service Vibe 📷 @elirusselllinnetz

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Dass Kim Kardashian auf ein indisches Accessoire setzte, kam im Netz gar nicht gut an. Ihre Follower wetterten: „Erst hat sie sich die schwarze Kultur angeeignet, und jetzt ist sie nach Südasien weitergezogen“, „Das ist ein absolutes No-Go Kim“, „Du sagst indisches Essen ist widerlich, aber die Kultur ist in Ordnung, wenn man ihre Accessoires trägt? Weißt du überhaupt wofür die Tikka da ist? Naja, was kann man von jemandem erwarten, der sich andere Kulturen auch schon angeeignet hat“, „Das ist respektlos“ und „MEINE KULTUR IST NICHT DEIN ACCESSOIRE“.

Kim Kardashian nutzt Sonntagsmesse für außergewöhnliche Looks!

Kanye West hat eine „Sonntagsmesse“ ins Leben gerufen, die sich mehr mit Musik beschäftigt, als mit allem anderen. Jedes Mal tritt ein Gospel-Chor auf und prominente Musiker geben mit ihrer Stimme und ihren Instrumenten ein kleines Privatkonzert. Ein Event, das mit einem Gottesdienst relativ wenig zu tun hat und nur für exklusives Publikum gedacht ist. Kim Kardashian nutzt jede Sonntagsmesse als Gelegenheit, um ihre beeindruckendsten Outfits vorzuführen. Zuletzt schlüpfte sie in ein weißes Kleid und trug dazu eine Maang Tikka, einen zeremoniellen Kopfschmuck, der traditionell von einer Braut getragen wird. Kein Wunder, dass sich im Netz so viele Menschen darüber aufregten, dass Kim Kardashian eine kulturelle Aneignung begangen habe.